Feuerbeschau macht Sinn, bringt Sicherheitsgewinn

Die Feuerbeschau dient der Feststellung von Zuständen, die eine Brandgefahr verursachen oder begünstigen sowie die Brandbekämpfung und Durchführung von Rettungsmaßnahmen erschweren oder verhindern können. 

Anfang 2012 hat der Kärntner Landtag das Gesetz „Kärntner Gefahrenpolizei- und Feuerpolizeiordnung“ novelliert und die Durchführung der Feuerbeschau neu geregelt. Die Überprüfung ist daher nicht mehr nach Bedarf, sondern in regelmäßigen Abständen vom Brandschutzexperten durchzuführen. Je nach brandschutztechnischem Risiko hat die Feuerbeschau alle fünf, neun oder fünfzehn Jahre zu erfolgen. Beauftragte Rauchfangkehrer haben die Überprüfung selbstständig durchzuführen und kündigen sich bei den Eigentümern, Nutzungsberechtigten oder der Hausverwaltung rechtzeitig mit einem Terminvorschlag an.

Was bei einer Feuerbeschau genau besichtigt wird, welche Unterlagen bereitzuhalten sind sowie viele weitere Informationen können Sie hier downloaden.

(Bericht Andrea Schönhart vom 22.10.2018)