Frantschach-St. Gertraud investiert kräftig in Ortskernbelebungsmaßnahmen

Weiterhin erfreulich gestaltet sich der Gemeindehaushalt der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud.
So konnte das Rechnungsjahr 2018 trotz großzügiger Rücklagenzuführungen im Vorjahr mit einem Überschuss in der laufenden Gebarung von rund 70.500 Euro abschließen. Im Rahmen des außerordentlichen Haushaltes wurde in diversen Vorhaben mehr als 1,31 Mio. Euro investiert.
Das Budget 2019 sieht nach vom Gemeinderat beschlossenen 1. Nachtragsvoranschlag im ordentlichen Haushalt neuerdings Einnahmen und Ausgaben von 5,53 Mio., im außerordentlichen Haushalt Einnahmen und Ausgaben von 1,91 Mio. Euro vor. Die zusätzlichen Budgetmittel in der Höhe von exakt 235.700 Euro fließen in den Erwerb von Grundflächen für Ortskernbelebungsmaßnahmen, den Ankauf eines Kommunalgerätes für den Gemeindebauhof sowie in den Barrierefrei-Umbau des Gemeindekindergartens. Somit wurde der Voranschlag für das Jahr 2019 auf Gesamteinnahmen und -ausgaben in der Höhe von insgesamt 7,441.700 Euro erweitert. Ebenso einstimmig erledigt wurden die weiteren Tagesordnungspunkte, unter ihnen der Finanzierungsplan für das außerordentliche Vorhaben für Ortskernbelebungsmaßnahmen beim Generationenpark und der sog. „Lassnig-Liegenschaft“, dem Abschluss einer Kooperationsvereinbarung für interkommunale Zusammenarbeit im Zusammenhang mit dem PMS Technikum Lavanttal, sowie dem Erwerb einer Grundfläche in Zentrumsnähe. Gegen die Stimmen der Mandatare der Liste Hirzbauer wurde der Erwerb einer Grundfläche für den Generationenpark beschlossen.
Der dem Gemeinderat übermittelte und überaus positive Bericht über die letzte Kontrollausschusssitzung, bei der der Rechnungsabschluss sowie die Bauhofabrechnung zu überprüfen waren, wurde ohne Wortmeldung zustimmend zur Kenntnis genommen.

(Bericht AL Ing. Roland Kleinszig vom 11.04.2019)