Marktgemeinde widmet sich der betrieblichen Gesundheitsförderung ihrer MitarbeiterInnen

Personelle Recourcen sind das wichtigste Kapital eines jeden Dienstleisters. Nur mit  zufriedenen, gesunden und damit leistungsfähigen MitarbeiterInnen kann auch eine optimale Befriedigung der Kunden von öffentlichen Verwaltungen sichergestellt werden. Diese Überlegungen hat Bürgermeister Günther Vallant zum Anlass genommen, das Thema in seiner Marktgemeinde gemeinsam mit den Gemeindebediensteten im Rahmen des von Mag. Franz Zoder betreuten Projektes „fit2work“ abzuarbeiten.

In einem über ein Jahr geführten Prozess wurden nach einer anonymen Erstbefragung der Betroffenen und nach abschließender Evaluierung letztlich zahlreiche und nachhaltige Fördermaßnahmen zur Aufrechterhaltung der Arbeitszufriedenheit und Gesundheit der GemeindemitarbeiterInnen entwickelt. Beispielhaft fördert die Marktgemeinde neuerdings die Teilnahme ihrer Bediensteten an gesundheitsfördernden Projekten, stellt dafür kommunale Einrichtungen kostenlos zur Verfügung, haben sich unter der Kollegenschaft wöchentliche Lauf- und Walkingtreffs etabliert und dergleichen mehr.

Über das gelungene Projekt freuten sich bei der jüngst abschließenden Präsentation der Ergebnisse von „fit2work“ neben der Zielgruppe und Bürgermeister Günther Vallant auch die Personalvertretung und die „fit2work“-Beauftragte Andrea Schönhart.

(Beitrag AL. Martin Jegart vom 15.11.2017)