Kirchenwirt St. Gertraud ist offiziell eröffnet

Bis zum letzten Platz besetzt war der St. Gertrauder „Kirchenwirt“ anlässlich der kürzlichen offiziellen Eröffnung. Imrana und Fatmir Ramiqi haben mit ihrem Team das Traditionsgasthaus nach fast sieben Jahren aus dem „Dornröschenschlaf“ geholt.

In seiner Eröffnungsrede dankte Fatmir Ramiqi, der über mehr als 30 Jahren Gastronomieerfahrung in der benachbarten Steiermark verfügt, für die Unterstützung seitens der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud und das Vertrauen der Gäste. Begrüßen konnten die Gastwirte neben Bürgermeister Günther Vallant und seine Vizebürgermeister Martin Schilcher und Ernst Vallant auch weitere Vertreter von fast allen Gemeinderatsfraktionen, sowie Pfarrvikar John Merit, den Obmann der Marktgemeinschaft Frantschach-St. Gertraud Edwin Storfer und Pius Zarfl, Obmann der Lavanttaler Imker. Bürgermeister Günther Vallant, der für die Wiedereröffnung bei den Wirtsleuten einiges an Überzeugungsarbeit leisten musste, freut sich besonders, dass neben der bestehenden Gastronomie im Ort, mit dem „Kirchenwirt“ das gesellschaftliche und kulinarische Angebot im Gemeindegebiet erweitert werden konnte. Das Gemeindeoberhaupt überreichte dem Wirte-Ehepaar einen Wanderrucksack, damit sie ihre „wunderbar wanderbare“ neue Heimat auch auf „Schusters Rappen“ kennen lernen können. Edwin Storfer, als Seniorchef der Knusperstube, freute sich nicht nur als Nachbar über die Wiedereröffnung des Kirchenwirtes, sondern überbrachte auch die besten Wünsche als Obmann der Lavanttaler Wirtschaft. Mit den schwungvollen Klängen von Schlagersänger Peter Litwin wurde noch bis in die späten Nachtstunden gefeiert.

Der „Kirchenwirt“ hat Mittwoch bis Sonntag geöffnet und ist auch für Feierlichkeiten aller Art, wie Geburtstage, Taufen und Firmenfeiern bestens geeignet.

 

(Bericht AL Ing. Roland Kleinszig v. 01.02.2019)