Wasserlehrpfad

Welchen Weg legen natürliche Wasservorkommen zurück, bis sie bei uns in den Haushalten sind?

Entlang des Wasserlehrpfades der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud erfahren Sie alles über die Wassergewinnung in der Gemeinde. Der Wasserlehrpfad soll den Menschen das Thema "Wasser" näher bringen und einen sensibleren Bezug zum Lebensmittel Wasser schafften. 

In den Jahren 2005-2006 wurde die Wasserversorgung der Marktgemeinde mit einem finaziellen Aufwand von rund 1,4 Mio. Euro erneuert und technische auf den neuesten Stand gebracht. Im Zuge dessen entstand auch der Wasserlehrpfad.

Hochbehälter St. Gertraud

Der Hochbehälter "St. Gertraud" wurde im Jahr 2005 neu errichtet und bildet den Mittelpunkt der Gemeindewasserversorgung der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud. Er versorgt die Bereiche St. Gertraud, Lavantwirt, Hammer und Zellacherstraße. Weiters wird der Hochbehälter Zellach mit einem Fassungsvermögen von 100.000 l versorgt.

Dieser Hochbehälter beherbergt auch die Zentrale der Gemeindewasserversorgung. Sämtliche Wasserpegelstände, Quellzufluss- und Wasserverbrauchsdaten werden hier gespeichert und mittels GSM-Funktechnik an die Computeranlage im Gemeindeamt übertragen.

Das Fassungsvermögen des Hochbehälters St. Gertraud beträgt ca. 220.000 l Wasser, dies entspricht in etwa dem täglichen Wasserbedarf der an die Gemeindewasserversorgung angeschlossenen Haushalte.


Quellstube Hochwiese

Die Quellstube Hochwiese wurde im Jahre 1956 errichtet. Die gegenständliche Quellfassung wurde als Stollenqzelle errichtet. Diese Bauweise wäre heutzutage aufgrund der zu großen Kosten nicht mehr möglich. Der Vorteil einer Stollenquelle liegt aber darin, dass der unmittelbare Quellaustritt gewartet werden kann. Allfällige Wurzeleinwüchse, die sich negativ auf die Wasserqualität auswirken, werden sofort erkannt und können direkt beseitigt werden.

Neue Quellfassungen werden mittels Sperrmauern gefasst. Über diesen Sperrmauern wwerden Betondecken ausgebildet, abgedichtet und mit rund 4 m Erdmaterial überschüttet. Diese Quellfassungen können nur mehr schwer geöffnet werden und sind nach der Öffnung neu zu errichten.


Hochbehälter Schlappersiedlung

Der Hochbehälter "Schlappersiedlung" wurde im Zuge der Generalsanierung der Gemeindewasserversorgung im Jahr 2006 neu errichtet. Er dient einerseits als Druckunterbrecher für die Quellabteilung der Paulibauer-, Prödl- und Lacknerquellen, andererseits zur Versorgung der Hochzone Schlappersiedlung sowie des Ortsteils Vorderlimberg.

Dieser Hochbehälter ist steuerungstechnisch mittels Lichtwellenleiterkabel mit dem ca. 500 m entfernten Hochbehälter "St. Gertraud" verbunden. Sämtliche Wasserstände und Wasserverbrauchsdaten werden somit an den Hochbehälter "St. Gertraud" weitergeleitet.

Das Fassungsvermögen des Hochbehälters "Schlappersiedlung" beträgt ca. 15.000 l Wasser.


Route

Start: Bushaltestelle "St. Gertraud Umkehrschleife"
Dauer:  1 Std.
Länge: 3,2 km
Schwierigkeit: mittel

Führungen

Für Schulen, Vereine und Gruppen bieten wir auf Anfrage geführte Wanderungen an. Dauer ca. 1,5 Stunden.

Anmeldung & Anfragen
Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud
Ansprechpartner: Ing. Roland Kleinszig
St. Gertraud 1, 9413 St. Gertraud
Tel.: +43 (0)4352/72180-19
E-Mail: frantschach@ktn.gde.at


Downloads

Bildergalerie